Gesprächspsychotherapie

Auf dieser Seite möchte ich Sie mit dem Verfahren der Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers vertraut machen, nach welchem ich in meiner Praxis arbeite. Erläuterungen zum Verlauf, über das Verfahren an sich und was Sie in meiner Praxis erwarten könnte.

Falls Sie diese Form der Therapie anspricht oder sich Fragen ergeben, rufen Sie mich gerne auf meiner mobilen Telefonnummer

0151 - 202 770 70 an und schildern Sie mir Ihr Anliegen.

Der erste Schritt ist ein telefonisches Kennenlernen. Gerne können wir einen kostenlosen Erstberatungstermin vereinbaren, welcher mir die Möglichkeit gibt Sie kennen zulernen und Ihr Anliegen zu verstehen. Auch Sie haben dadurch die Möglichkeit mich kennen zu lernen und sich mit der Situation vertraut zu machen.

Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers

1. Was ist eine klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie nach Rogers?

Bereits in den 40er Jahren entwickelte Carl Rogers das Konzept der Gesprächspsychotherapie, welche dem Klienten ermöglicht zusammen mit seinem Gegenüber, in einem wertfreien und wertschätzenden Raum selbstverantwortlich auf die Entdeckungsreise zu gehen, um gewünschte Veränderungsprozesse einzuleiten.

Die drei tragenden Elemente der personenzentrierten Gesprächstherapie sind:

1. Kongruenz: Unter diesem Begriff versteht Carl Rogers die Echtheit, Unverfälschtheit und/oder Transparenz seitens des Therapeuten. Das heißt, dass es dem Klienten in einer Beziehung nur möglich ist zu wachsen, wenn ihm der Therapeut so gegenübertritt, wie er wirklich ist. Der Therapeut versteckt sich bei dieser Form der Therapie also nicht hinter Floskeln und Fassaden, sondern bringt sich in der gegebenen Situation emotional mit ein. Diese Transparenz führt zu Vertrauen zwischen Klient und Therapeut und ermöglicht so dem Klienten sich seinem Gegenüber zu öffnen, um sich selbst mit dessen Unterstützung und Hilfe zu erforschen.

 

2. Empathie: Unter diesem Begriff versteht Carl Rogers das einfühlende Verstehen, das nichtwertende Eingehen, also das echte Verständnis einer Person. Empathie ermöglicht dem Therapeuten im Gespräch, die Gefühle und persönlichen Bedeutungen die der Klient erlebt zu verstehen, dieses Verständnis dem Klienten mitzuteilen und zu reflektieren.

3. Bedingungslose positive Zuwendung: Unter dem letzten Element versteht Carl Rogers eine Grundhaltung des Akzeptierens, der Anteilnahme oder der Wertschätzung des Therapeuten, gegenüber den Gefühlen und Äußerungen seines Klienten. Das bedeutet nicht, dass der Therapeut jedem Gefühl des Klienten zustimmen musst, ihn aber ohne Wertung und Vorurteile annimmt, wie der Klient in diesem Moment gerade ist.  

Diese Grundbedingungen sollen verhindern, Ihnen das Gefühl zu geben ein Objekt zu sein, welches eine Behandlung braucht. Vielmehr handelt es sich hier um eine "nichtdirektive" Therapieform, in dem ein Raum entsteht, bei dem Sie sich angenommen und sicher fühlen, und durch einfühlendes Verstehen, zu einer Reflektion Ihrer Gefühle führt. 

Dabei ist wichtig zu verstehen, dass jeder Mensch ein Individuum ist, was sich aus seinen eigenen Gefühlen, eigenen Problemen, eigen erlernten Schablonen, eigenen Verhaltensweisen und Mustern zusammensetzt. Diese Eigenschaften können mit Hilfe des Therapeuten sichtbar gemacht, verstanden, erlebt und akzeptiert werden. Der Klient lernt in verschiedenen, aufeinander folgenden Sitzungen zwischen seinem Wert als Mensch und der Bewertung seiner Handlungen zu differenzieren.


 

2. Was erwartet Sie und wie ist der Therapieverlauf?

Jede Behandlung beginnt mit einem kostenlosen Erstberatungsgespräch, welches mir die Möglichkeit gibt Sie kennenzulernen. Dadurch haben auch Sie die Möglichkeit mich kennenzulernen und sich mit der neuen Situation vertraut zu machen. Während dieses Erstgesprächs erstelle ich eine erste Analyse, um herauszufinden worin Ihr Anliegen besteht. 

Falls Sie sich für eine Gesprächstherapie in meiner Praxis entscheiden, erwartet sie ein Raum, in dem Sie sich sicher und angenommen fühlen können.

Diese Form der Therapie, beinhaltet die Möglichkeit, im Gegensatz zur klassischen Psychoanalyse (die meist 2 bis 3 Jahre benötigt), bereits schon nach wenigen Sitzungen (ca. 10-30 Sitzungen), eine Veränderung von wesentlichen Verhaltensweisen festzustellen und die Möglichkeit mit Situationen in Ihrer Umgebung anders umzugehen, sowie neue Strukturen und Wege zu entwickeln. 

Jeder Mensch hat seine eigene innere Welt, die aus persönlichen Gefühlen, Empfindungen und mit Wertung verbundenen Erfahrungen und Wahrnehmungen besteht. Während den Sitzungen, wird diese innere Welt durch Selbstreflektion gemeinsam offengelegt und durch  Feedback ihrer eigenen Worte, verstanden und aufgearbeitet. An dieser Stelle diene ich als Hilfe, diesen Weg gemeinsam zu gehen und um Ihre Gefühle, die Sie während der Behandlung wahrnehmen, zu verbalisieren. Das ermöglicht Ihnen sich von Mal zu Mal besser zu verstehen.

3. Für wen ist diese Form der Therapie sinnvoll?

Die meisten Menschen kommen an einen Punkt in Ihrem Leben, an dem die eigenen Strategien einfach nicht mehr funktionierten. Auf der Suche nach einer Lösung, übersehen wir immer wieder, dass diese Lösung bereits in uns selbst zu finden ist. Auslösende Ursachen für viele psychische Beeinträchtigungen liegen oftmals in den Tiefen unseres Unterbewusstseins verborgen.

Typischerweise können folgende psychische Beeinträchtigungen, erwiesenermaßen mit dieser anerkannten Methode

behandelt werden:

- Angststörungen/ Phobien (z. B. Angst vor Spinnen, Platzangst, Verlustängste, Prüfungsangst, Flugangst usw.)

- Anpassungsstörungen (im Fall einer Trennung, Verlust eines wichtigen Lebensbegleiters, Trauer)

- Burnout (Überlastung bzw. Überforderung im Berufs- und / oder Privatleben)

- Leichte bis mittelschwere Depressionen

- Schlafstörungen (Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen, morgendliches Früherwachen)

*Wichtig ist, im Vorfeld aller zu behandelnden psychischen Beeinträchtigungen zunächst einmal sorgfältig zu prüfen, ob ggf. eine organische Ursache für eine beobachtete bzw. vermutete psychische Störung/Beeinträchtigung verantwortlich sein könnte.

 

Andere Themen die Sie interessieren könnten:

Kontakt & Terminanfrage

Ich freue mich auf Sie. Rufen Sie mich gerne an, und wir können über Ihr Anliegen sprechen.

Gerne können wir einen kostenlosen Erstberatungstermin vereinbaren. Dies gibt mir die Möglichkeit Sie kennenzulernen und Ihr Anliegen zu verstehen. Auch Sie haben dadurch die Möglichkeit mich erst kennen zu lernen und sich mit der Situation vertraut zu machen. Falls es zu einer Zusammenarbeit kommt, entnehmen Sie bitte alle Weiteren Informationen meiner Preisliste.

*Bitte beachten Sie, dass meine Privat Praxis sämtliche Dienstleistungen ausschließlich für Selbstzahler oder für Privatversicherte & Zusatzversicherte erbringt, vorausgesetzt, diese übernehmen die Kosten.

Praxis für Entwicklung & Veränderung

Privatpraxis

Lindemannstraße 41

40237 Düsseldorf

E-Mail: kontakt@praxis-duesseltal.de

Tel: 0151 - 202 770 70

© 2019 Praxis für Entwicklung & Veränderung

Jetzt einen kostenlosen Beratungstermin in meiner PRIVATPRAXIS vereinbaren: 0151 - 202 770 70

  • Facebook